Endspurt oder Warmlaufen?

Die Projektgruppe Dorfladen informiert noch einmal mittels Hauswurfsendung jeden Haushalt in Ottfingen.

 

Nachdem die Mitglieder der Projektgruppe „Dorfladen“ der Zukunfts-Werkstatt-Ottfingen am 10.11.2019 die bisherigen Konzepte, Planungen und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen im voll besetzen Schützenhaus vorgestellt haben, werden jetzt noch einmal alle Ottfinger Haushalte über den aktuellen Stand informiert. „Wir haben in den letzten zwei Wochen festgestellt, dass es bei einigen Ottfingern noch Unklarheiten und Fragen zu unserem Projekt gibt“, schildert olaf Arns die Gründe für die aufwendige Hauswurfsendung. „Manche verwechseln die Aufforderung zur verbindlichen Absichtserklärung zum Kauf von Anteilen mit dem von ihnen ausgefüllten Fragebogen, andere wissen nicht, wo sie den entsprechenden Vordruck bekommen können.“ Bei dem erste Zwischenziel, 350 Anteile bis zum 1. Dezember an den Mann oder die Frau zu bringen ist man vorsichtig Optimistisch, dass dies noch zu schaffen ist. „Aber wir brauchen schon Anfang Dezember Handlungssicherheit, um das Thema Genossenschaftsgründung und Fördergelder angehen zu können. Daher benötigen wir nicht 340, sondern 350 + x verkaufte Anteile zu diesem Zeitpunkt. Sollten wir zu wenig zusagen, werden wir unsere Arbeit einstellen.

Einen weiteren Anlauf wird es nicht geben!

Haben wir die Unterstützung der Ottfinger, dann geht es jetzt erst richtig los“, fordert Stefan Clemens die Ottfinger noch einmal zu handeln auf. Parallel gehen auch die Gespräche mit potentiellen Lieferanten weiter. „Wir sind zu Beginn davon ausgegangen, dass die Auswahl an möglichen Lieferanten für einen Dorfladen nicht sehr groß ist. Es zeigt sich aber, dass dies unser kleinstes Problem sein wird“, berichtet Jochen Bruch von den Abstimmungsgesprächen. Es bleibt noch die Frage nach dem zukünftigen Personal. „Wir nehmen gerne schon jede Bewerbung oder Interessenbekundung entgegen. Der eigentliche Prozess wird aber erst starten, wenn sich die Genossenschaft in der Gründungsphase befindet“, erklärt Stefan Klör den Zeitplan für die Personalauswahl. „Es gibt schon ein paar Interessenten. Aber wir planen derzeit mit insgesamt 10 Personen“, so Klör.

Informationen und Unterlagen gibt es auch auf der Webseite der Zukunfts-Werkstatt-Ottfingen unter zwo.ottfingen.info sowie in Kurzform auf der Ottfinger Webseite www.ottfingen.info.