Geldautomat bleibt mindestens zwei weitere Jahre in Ottfingen

Engagenemten der Ottfinger Dorfgemeinschaft überzeugt Volksbankvorstand. In einem Abstimmungstermin am 22.10.2018 zwischen den Volksbankvorständen Stottmeyer und Heinemann, Mitgliedern des Aufsichtsrates der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen, gewählten Ottfinger Volksbankvertretern sowie dem Vorstand der Zukunfts-Werkstatt-Ottfingen e.V. (ZWO) wurde ein zweijähriges Moratorium vereinbart: der Geldautomat verbleibt trotz Filialschließung an seinem Platz!

Ottfingen. Im Rahmen eines Vertreterstammtisches am 23.05.2018 wurden die Volksbank-Vertreter der Wahlbezirke Ottfingen und Rothemühle vom Vorstand der Bank über die geplante Schließung der Filialen Ottfingen und Rothemühle informiert. Damit verbunden war auch die Absicht, den Geldautomaten in Ottfingen zu entfernen, wohingegen der Geldautomat in Rothemühle einen neuen Standort in der genossenschaftlichen Tankstelle erhalten sollte. Die Schließung der Filialen konnte von den Vertretern noch nachvollzogen werden, das Entfernen des Geldautomaten in Ottfingen stieß schon beim ersten Treffen auf Unverständnis und Widerstand.

In der Vertreterversammlung in der Olper Stadthalle am 11.06.18 wurde zu diesen Plänen seitens der Ottfinger Vertreter durch Olaf Arns, gewählter Vertreter und Vorsitzender der ZWO, ausführlich Stellung genommen. Neben der Forderung, dauerhaft einen Geldautomaten im Ort installiert zu lassen, wurde von Arns u.a. an den Sinn und Zweck einer Genossenschaft erinnert. (Details siehe auch www.ottfingen.info)

Des Weiteren organisierte die Zukunfts-Werkstatt-Ottfingen ein von allen Ottfinger Vereinen unterzeichnete Petition zur Aufrechterhaltung der Bargeldversorgung in Ottfingen, die auf dem Ottfinger Schützenfest an die beiden Vorstandmitglieder der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen, Heinemann und Stottmeyer, übergeben wurde.

Um dieser Forderung weiteres Gewicht zu geben, wurde von den Mitgliedervertretern vor einigen Wochen eine Befragung aller Ottfinger Haushalte durchgeführt. Es wurden ca. 750 Fragebögen verteilt. 210 Bögen kamen an die Mitgliedervertreter zurück und wurden ausgewertet.

Stefan Klör, gewählter Vertreter der Ortschaft Ottfingen stellte das Ergebnis der umfangreichen Befragung vor: „Es kamen einige interessante Ergebnisse heraus, da auch offene Fragen gestellt wurden.  Das Image der VOBA ist insgesamt sehr gut, jedoch kam auch klar zum Ausdruck, dass die befragten Mitglieder dauerhaft den Verbleib eines Geldautomaten fordern. Schließlich sind fast 90% der Kontobesitzer des 2.200 Einwohner Ortes Kunde der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen.“

So machten 87 % der Befragten die Angabe, dass beim Entfernen des Geldautomaten sich deren Bankgewohnheiten ändern würden. Fast 75 % ziehen in Erwägung, bei einem anderen Geldinstitut ein neues Konto zu eröffnen, wenn der Automat nicht bleibt. Die Ergebnisse der Befragung wurden am 22.10.18 von den gewählten Bankenvertretern gemeinsam mit dem Vorstand von ZWO dem Bankvorstand und anwesenden Aufsichtsratsmitgliedern vorgestellt und diskutiert. Dabei bedankten sich die Vorsitzenden Heinemann und Stottmeyer ausdrücklich für das sachliche und faire Agieren aller beteiligten Ottfinger Vereine und Personen und lobten das Engagement. Seitens der Volksbank wurde darauf verwiesen, dass die Unterhaltung eines jeden Geldautomaten ca. 33.000 EURO im Jahr kostet und die Frequenz des Ottfinger Bankautomaten im unteren Bereich aller installieren Automaten im Zuständigkeitsbereich der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen liege.

Als Ergebnis des Abstimmungstermins wurde ein zweijähriges Moratorium vereinbart. Der Geldautomat bleibt bis Ende 2020 in Ottfingen am derzeitigen Standort. Weiterhin wurde vom Vorstand der Volksbank eine großzügige Unterstützung der Initiative Zukunfts-Werkstatt-Ottfingen versprochen, mit dem Ziel, zu einem späteren Zeitpunkt auch hier eine langfristige gemeinsame Lösung zur Bargeldversorgung der Ottfinger Bürger und Bürgerinnen zu schaffen.