Gründung der Einkaufs- und Versorgungsgenossenschaft Ottfingen vollzogen

36 Personen nahmen gestern Abend an der Gründung der Einkaufs- und Versorgungsgenossenschaft Ottfingen teil. Aufgabe der Genossenschaft wird es sein, den geplanten Dorfladen in den Räumen des bisherigen Lebensmittelladens Arns zu betreiben.

Olaf Arns eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Personen im Namen der Projektgruppe „Dorfladen“ der Zukunfts-Werkstatt-Ottfingen e.V. (ZWO). Im Anschluss stellte er die umfangreiche Tagesordnung vor. Nachdem Stefan Clemens zum Versammlungsleiter und Stefan Klör zum Schriftführer, beide Mitglieder der Projektgruppe „Dorfladen“, gewählt wurden, übernahm Stefan Clemens die Leitung der Versammlung und stellte das Gründungsvorhaben vor. Eingangs reflektierte er die Entwicklungsgeschichte des Projektes, angefangen mit der Anfang 2019 durchgeführten IST-Analyse des damals noch bestehenden Lebensmittelgeschäftes Arns. Dabei bedankte er sich noch einmal ausdrücklich bei Michael und Ilona Arns für das große Vertrauen, der Projektgruppe alle Informationen zur Verfügung gestellt zu haben. „Dies hat es uns bereits zu Projektbeginn ermöglicht, eine wirklich fundierte Risikoabschätzung erstellen zu können“, so Clemens. Weitere wichtige Schritte waren die Umfrage in der Ortschaft Ottfingen zum Einkaufsverhalten und der Beteiligungsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, sich bei einer Genossenschaftsgründung einzubringen. Im weiteren Verlauf wurden, wie auch schon auf den bisherigen Dorfversammlungen die Wirtschaftlichkeit sowie die Mittelherkunft und Mittelverwendung sowie die jetzt anstehenden Schritte bis zur Ladeneröffnung noch einmal dargestellt. Anschließend stimmte die Versammlung einstimmig dafür, die Genossenschaft unter der Firmierung „Einkaufs- und Versorgungsgenossenschaft Ottfingen eG“ mit Sitz in Wenden-Ottfingen zu errichten. Sodann wurde die Satzung vorgestellt. Stefan Clemens trug die Satzung vor und erklärte den Hintergrund und die Bedeutung einzelner wichtiger Paragraphen. Nach der Aussprache und nachdem keine weiteren Fragen mehr von den Anwesenden gestellt wurden, ging es zur formellen Gründung der neuen Genossenschaft. Alle anwesenden 36 Personen unterzeichneten die Satzung und gründeten somit die neue Genossenschaft.
Im Anschluss wurde die erste Generalversammlung eröffnet. Erster Tagesordnungspunkt war die Wahl der Aufsichtsratsmitglieder. Hier wurden von der Projektgruppe „Dorfladen“ der ZWO folgende Personen vorgeschlagen: Thomas Munschek, Kämmerer der Gemeinde Wenden, Thorsten Ochel, Inhaber und Betreiber von Tankstellen mit Einkaufsmöglichkeit, Helmuth Clemens, Geschäftsführer, Rainer Bröcher, Geschäftsführer sowie Stefan Clemens, Vertriebsleiter. Nachdem aus der Versammlung keine weiteren Vorschläge kamen, stellten sich die Kandidaten den Anwesenden kurz vor. Anschließend erfolgte die jeweilige Abstimmung, dabei wählte die Versammlung alle vorgeschlagenen Kandidaten einstimmig in den Aufsichtsrat. Die gewählten nahmen auf Befragen die Wahl an. Sodann wurde die Versammlung unterbrochen und die neu gewählten Aufsichtsratsmitglieder zogen sich zu ihrer konstituierenden Sitzung in einen Nebenraum zurück. Dort wurden Stefan Clemens zum Aufsichtsratsvorsitzenden und Rainer Bröcher zu seinem Stellvertreter gewählt. Das Amt des Schriftführers übernimmt Helmuth Clemens, sein Stellvertreter ist Thorsten Ochel. Des Weiteren beriefen die Aufsichtsratsmitglieder folgende Personen in den Vorstand der neuen Genossenschaft: Robert Kirchner-Quehl, Janina Stock, Christina Spelz-Euteneuer, Jochen Bruch, Stefan Klör und Olaf Arns. Die neu berufenen Vorstandsmitglieder wählten dann in ihrer konstituierenden Sitzung Herrn Robert Kirchner-Quehl zum Vorsitzenden des Vorstandes und Janina Stock zur stellvertretenden Vorsitzenden. Christina Spelz-Euteneuer übernimmt den Posten der Schriftführerin, zu ihrem Stellvertreter wurde Stefan Klör gewählt.
Nach den Sitzungen der Gremien wurde die erste Generalversammlung fortgesetzt. Stefan Clemens stellte das Ergebnis der Sitzungen vor und bedankte sich für die Bereitschaft der neu gewählten und berufenen Mitglieder der zwei Gremien. Unter dem Punkt Verschiedenes bat er die berufenen Vorstandsmitglieder, da insbesondere die drei neu ins Projekt tretende Personen bei einigen Versammlungsteilnehmern doch nicht bekannt seien, um eine kurze persönliche Vorstellung.
Robert Kirchner-Quehl, seit 1996 wohnhaft in Ottfingen, war als studierter Erziehungswissenschaftler von 1983 bis zum seinem Renteneintritt als Referent für politische Bildung bei der Friedrich-Ebert-Stiftung tätig. Einen Teil dieser Zeit verbrachte er als Entwicklungshelfer in Indonesien, wo er sich u.a. mit der Gründung und dem Betrieb von Genossenschaften beschäftigte. Die letzten 16 Jahre war er als Fachbereichsleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bon tätig, bevor er 2016 in den Ruhestand ging. „Ein Lebensmittelgeschäft in Ottfingen ist nicht nur ein Ort zum Einkaufen, sondern ein Ankerplatz für das gesellschaftliche Zusammenleben in einem Dorf. Zudem bin ich vom Erfolgsmodell der Genossenschaften überzeugt. Durch die Einbindung vieler gleichgesinnter Bürgerinnen und Bürger sowie der Möglichkeit bei wichtigen Entscheidungen mitzubestimmen, ist die Genossenschaft die demokratischste Unternehmensform“, erläutert Robert Kirchner-Quehl seine Motivation, im Vorstand der Genossenschaft mitzuwirken.
Janina Stock, ausgebildete Groß- und Außenhandelskauffrau sowie staatlich geprüfte Betriebswirtin und seit sieben Jahren Leiterin einer Personalabteilung eines regionalen Unternehmens mit über 1.000 Mitarbeitern. „Das Thema Dorfladen erachte ich als unheimlich wichtig für unseren Ort. Und da ich mich bislang aus sämtlichen ehrenamtlichen Tätigkeiten zurückgehalten und somit noch nie etwas für das Dorf getan habe, möchte ich jetzt die Gelegenheit nutzen, meine Kompetenz und mein Wissen bei diesem Thema mit einzubringen. Ich freue mich auf diese Aufgabe,“ so Janina Stock während ihrer Vorstellung.
Christina Spelz-Euteneuer, ausgebildete Industriekauffrau und studierte Diplom Kauffrau mit den Schwerpunkten Rechnungswesen und Controlling, erklärte ihre Bereitschaft mit den Worten „Die Möglichkeit in einem Ort einkaufen zu können halte ich persönlich für wichtig. Bislang habe ich oft über die Dinge im Ort gemeckert, die nicht so funktionieren wie ich es mir vorstellen würde oder die einfach nicht vorhanden sind. Immer nur meckern ist leicht, macht aber auf Dauer auch unzufrieden. Jetzt habe ich mir gedacht, dass ich dies ändern werde und ich meine Erfahrungen in dieses Projekt einbringen will.“
Jochen Bruch, staatlich geprüfter Bautechniker, wohnt auch schon seit fast 25 Jahren in Ottfingen und ist bereits seit Sommer 2019 Mitglied der Projektgruppe Dorfladen. „Auch ich bin überzeugt davon, dass ein Lebensmittelladen in einem Ort eine wichtige Einrichtung ist. Wir haben als Projektgruppe bisher schon sehr viel Zeit in die Analyse sowie die entwickelten Konzepte gesteckt. Ich möchte heute vor allen den Personen danken, die sich bereit erklärt haben, die dringend zu besetzenden Stellen in Aufsichtsrat und Vorstand auszufüllen.“
Stefan Klör, Industriekaufmann und seit über 30 Jahren im Personalbereich großer Unternehmen tätig, hat sich als bisheriges Projektmitglied und Beisitzer der ZWO ebenfalls bereit erklärt, den Vorstand der Genossenschaft weiter zu unterstützen: „Solange die neuen Vorstandsmitglieder unsere Unterstützung noch benötigen, werden wir das Projekt weiter in vorderster Front unterstützen. Das haben wir auch den drei neuen Vorstandsmitgliedern verspochen. Und da es bei einer Genossenschaft nur die Funktion eines Vorstandsmitgliedes gibt und hier nicht wie im Vereinswesen zwischen Geschäftsführendem Vorstand und Beisitzern unterschieden wird, sind wir auch als Vorstände berufen worden.“
Olaf Arns, gelernter Industriemechaniker, studierter Dipl.-Ing. und Executive MBA, erklärte: „Meine Motivation, auch als Vorsitzender der ZWO, ist sicher allen anwesenden bekannt. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei den Kollegen des Projektteams zu bedanken. Erstens für die sofortige Zusage, mich durch Mitarbeit in der Projektgruppe und der Prüfung der Umsetzbarkeit eines Dorfladens zu unterstützen und dann auch, nach positiver Beurteilung der nachhaltigen Machbarkeit, für den großen Einsatz, der uns heute bis zu dieser Gründung gebracht hat.“
Zum Ende der Versammlung ergriff Ludger Wurm, stellvertretender erster Bürgermeister der Gemeinde Wenden, das Wort. Auch er bedankte sich bei allen Aktiven, angefangen bei der ZWO, die dieses Projekt initiiert hat, über die Mitglieder der Projektgruppe bis hin zu den neuen Mandatsträgern in Aufsichtsrat und Vorstand. „Es ist unglaublich, wieviel Bewegung und Engagement wir derzeit in Ottfingen haben. Und vor allem wie viele Personen, angefangen vom Engagement im neuen Kindergarten, der Arbeit bei JuKids und jetzt der Gründung der Genossenschaft, sich neu und zum Teil erstmalig bereit erklärt haben, einen Teil ihrer Zeit für das Allgemeinwohl zu spenden.“
Unter viel Beifall beendete Stefan Clemens die erste Generalversammlung mit dem Hinweis, dass der Vorstand der Genossenschaft plant, in regelmäßigen Abständen einen Genossenschaftsstammtisch anzubieten, wo alle Mitglieder und Interessierte den jeweils aktuellen Projektstand erfragen können. Die Termine werden durch Pressemitteilung sowie auf der Ottfinger Webseite rechtzeitig bekanntgegeben.

Janina Stock, Robert Kirchner-Quehl, Christina Spelz-Euteneuer (vorne, von links)Stefan Klör, Jochen Bruch, Helmuth Clemens, Olaf Arns (Mitte, von links)Thomas Munschek, Thorten Ochel, Stefan Clemens (Oben, von links)