Hintergründe zu unserem Projekt "Dorfladen"

Aus wirtschaftlichen Gründen sowie aufgrund eines fehlenden Nachfolgers geben die derzeitigen Besitzer des letzten Lebensmittelladens in Ottfingen ihr Geschäft zum 31.12.2019 auf.  Damit entfällt nicht nur die Möglichkeit die wesentlichen Lebens- und Genussmittel für den täglichen Bedarf fußläufig zu erreichen, sondern auch die Möglichkeit, Pakete (Hermes Versand) im Ort aufzugeben.
Aufgrund der derzeitigen positiven Einkaufssynergien zwischen dem Lebensmittelladen und der in direkter Nachbarschaft befindlichen Bäckerei (reiner Warenverkauf durch die Bäckerei Junge, Wenden) muss davon ausgegangen werden, dass auch die Bäckerei kurzfristig schließen wird, da durch den notwendigen Einkauf in anderen Ortschaften auch deren Umsatz drastisch zurück gehen wird.
Zudem wird der letzte Geldautomat der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen zum 31.12.2020 entfernt.

Der Wunsch der Ottfinger Bürgerinnen und Bürger zum Erhalt der dörflichen Infrastruktur, insbesondere durch das Weiterführen des aktuellen Lebensmittelladens als genossenschaftlich geführten Dorfladen wurde in einem offenen Workshop zum Thema „Unser Dorf hat Zukunft“ am 26.04.2019 mit 46 anwesenden Personen erarbeitet. Die daraufhin von der Zukunfts-Werkstatt-Ottfingen installierte Projektgruppe „Dorfladen“ wurde auf der Jahreshauptversammlung der ZWO am 07.06.2019 einstimmig legitimiert, entsprechende Konzepte, Planungen und vor allem Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen vorzunehmen. Im Rahmen dieser Betrachtung wurde eine Befragung aller Ottfinger Haushalte zum aktuellen und ggf. zukünftigen Einkaufsverhalten in Bezug auf die Gelegenheiten in Ottfingen abgefragt und ausgewertet. Auf der Dorfversammlung am 10.11.2019 wurde den 200 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern die erarbeiteten Konzepte, die Ergebnisse der Befragung (mit einer Rücklaufquote von 40%) sowie die daraus abzuleitenden wirtschaftlichen Chancen und Risiken aufgezeigt. Die Versammlung stimmte ohne Gegenstimme bzw. Enthaltung für die Fortsetzung der Arbeit der Projektgruppe.

Bis zum 31.12.2019 erhielt die Projektgruppe über 380 verbindliche Zusagen für den Kauf von Genossenschaftsanteilen mit insgesamt 482 Anteilen.

Auf einer Versammlung am 09.02.2020 wurde noch einmal der aktuelle Stand der Planungen vorgestellt, sowie der Satzungentwurf präsentiert. Die über 250 Anwesenden in der Turnhalle Ottfingen zeigten sich überzeugt, dass der Dorfladen ein erfolgreiches Projekt werden wird. Als weitere Schritte wurde die Besetzung der Gremien sowie die Gründungsverdsammlung der Genossenschaft vorgestellt.

Nachdem sich Mitglieder für den Aufsichtsrat sowie den Vorstand gefunden haben, findet die Gründungsversammlung jetzt am 06.03.2020 in den Räumen der ehemaligen Grundschule Ottfingen statt,

Projektziele und damit verbundene Innovationen

Da aufgrund der in den letzten 15 Jahren stark geänderten Einkaufsgewohnheiten ein reiner Lebensmittelladen gegen die großen Einkaufsmärkte auf Dauer keine wirtschaftliche Daseinsberechtigung hat, die Möglichkeit der fußläufigen Beschaffung aber nicht nur die Grundbedürfnisse vieler älterer Mitmenschen (demografische Entwicklung) oder Familien mit kleinen Kindern deckt, sondern auch wesentlich zur Begegnung und somit zum sozialen Austausch und Zusammenhalt im Ort beiträgt, ist ein umfangreiches Infrastrukturkonzept mit vielfältigem und differenzierendem Angebot geplant. Auf einer Verkaufsfläche von ca. 250m² sind wir mit geplanten 2.500 Artikeln:

  • Lebensmittel-Einzelhandel
  • Brot- und Brötchenlieferant
  • Fleisch- und Wurstlieferant
  • Obst- und Gemüsehändler
  • Getränkemarkt
  • Kleiner Drogeriemarkt
  • Kiosk
  • Paketshop
  • Bio-Laden
  • Spezialist für regionale Produkte
  • Geschenke-Laden
  • Bargeldausgabe

Somit ist der geplante Dorfladen

  • …das lokale Lebensmittelgeschäft zur fußläufigen Beschaffung von (frischen) Waren des täglichen Bedarfs!
  • …das lokale Lebensmittelgeschäft zur kurzfristigen Beschaffung fehlender Waren!
  • …der zentrale Erlebnisort für Kommunikation und Begegnung!
  • …der zentrale Erlebnisort und zur Entwicklung von Selbstständigkeit für Kinder und Jugendliche!

Zielgruppen

  • Bürger/innen, Vereine, Verbände, die das Ziel verfolgen, das Dorf zu beleben und die Nahversorgung zu sichern.
  • Potentielle Kunden aus der Region, die vor Ort einkaufen wollen und so zur Kaufkraftbindung im Dorf beitragen.
  • Potentielle (lokale) Lieferanten, die ihre (handwerklich) gefertigten Produkte (z.B. Fleisch und Wurst, Brot und Brötchen) oder Bioprodukte (z.B. Eier, Honig, Fleisch und Geflügel) lokal vertreiben wollen („Fairtrade Gemeinde“)

Schritte zur Projektumsetzung

Die wesentlichen Eckdaten in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit des Dorfladens sind:

  • Umsatzerlöse
    • Kaufkraft (Bedarf und Mittelverwendung)
    • Einkaufsverhalten
      • Zweck des Einkaufs
      • Dringlichkeit
      • Ansichten und Einstellungen, Motivation, Wahrnehmung
      • Alter, Beruf, Lebensstil, Persönlichkeit
  • Materialquote
    • Produktportfolio
    • Lieferantenauswahl
    • Einkaufsstrategie
  • Personalaufwand
    • Anzahl Mitarbeiter(innen)
    • Qualifikation ó Einkommen
  • Raumkosten/Miete
    • Richtsätze je Region

Daraus leiten sich die wesentlichen Schritte zur Umsetzung der Idee ab. Wesentlicher Punkt ist das Einkaufsverhalten der potentiellen Kund(inn)en. Die Kommunikation und damit verbundene Aufklärung über die aktuelle Situation, die Folgen des Nicht-Handelns sowie die Chancen mit der Umsetzung der Projektidee sind wesentliche Schritte, um die Bürgerinnen und Bürger zu integrieren. Dies stellt eine nachhaltige Wirtschaftlichkeit sicher. Parallel werden Gespräche mit aktuellen sowie potentiellen Lieferanten, Dienstleistern und Partnern über zukünftige Möglichkeiten der Zusammenarbeit und die damit verbundenen Konzepte und wirtschaftlichen Faktoren (Deckungsbeiträge, Personalaufwand) geführt. Die zusammengetragenen Informationen gehen in den Konzeptentwurf sowie die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung inkl. der Mittelherkunft und Verwendung ein.

Der Betrieb des Dorfladens ist ausschließlich mit bezahlten Fach- und Aushilfskräften geplant (Erfahrungen anderer Dorfläden zeigt, dass bei ehrenamtlichem Einsatz im Tagesgeschäft oft nach einigen Jahren das Aus aufgrund fehlender ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen erfolgt). Für die zu zahlende Miete sind die in dieser Region üblichen Richtsätze angenommen.

Im November 2019 bgeann die konkrete Umsetzung der zu gründenden Versorgungsgenossenschaft. Ein erster Schritt war die Zeichnung von verbindlichen Absichtserklärungen zum Kauf von Genossenschaftsanteilen durch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Ottfingen und Umgebung. In diesem Zusammenhang wurde eine weitere zentralen Informationsveranstaltung durchgeführt, in denen detaillierte Informationen zum aktuellen Projektstand sowie der weiteren Vorgehensweise vorgestellt wurden. Im Januar 2020 wurde mit Einreichung der Wirtschaftlichkeitspläne und der Satzung die offizielle Gründungsphase eingeleitet werden. Gleichzeitig, entsprechendes Interesse bei der Zeichnung von Genossenschaftsanteilen vorausgesetzt, wird mit der Renovierung und dem Umbau sowie ab März mit der Einrichtung des Dorfladens begonnen und benötigtes Fachpersonal gesucht. Die Eröffnung des Dorfladens ist für den Ende August / Anfang Septmeber 2020 geplant.

Weitere in der Planung befindliche Umsetzungsmaßnahmen werden in Abhängigkeit der finanziellen Möglichkeiten sowie den Wünschen der zukünftigen Genossen der zu gründenden Versorgungsgenossenschaft erfolgen. Dazu gehören:

  • Staffelrabatte (für Genossenschaftsmitglieder und/oder bei Vorauszahlungen)
  • Zahlung auf Rechnung für Genossenschaftsmitglieder
  • Kommissionierung auf Bestellung
  • Lieferservice (Einkäufe und Getränke inkl. Kühlmöglichkeiten)
  • Angebote per Onlinedienst (Programmierung einer neuen Einkaufs-App oder Nutzung der DorfApp)

Die Genossenschaft als zukünftige Rechtsform unseres Dorfladens

Wie bereits oben beschrieben ist es für die langfrsitige wirtschaftliche Ausrichtung elementar, dass Einkäufe im Dorfladen getätigt werden. Somit spielt die Bürgerbeteiligung eine wesentliche Rolle in unserem Konzept. Um dies sicher zu stellen, sollen Bürgerinnen und Bürger, aber auch Vereine und Institutionen als Beteiligte am Dorfladen involviert werden. Unter anderem aus diesem Grund hat sich die Projektgruppe in Abstimmung mit externen Beratern auf die Rechtsform einer Genossenschaft entschieden. Bislang über 390 verbindliche Zusagen zum Kauf von gut 500 Anteilen sprechen dafür, dass diese Entscheidung richtig war. Es können aber weiterhin noch Anteile mittels Zusendung des entsprechendne Formulars zugesagt werden. Somit ist die Gründung der "Einkaufs- und Versorgungsgenossenschaft Ottfingen eG" für den 06.03.2020 geplant. Die entsprechende Mustersatzung zur Gründung wurde mit dem Genossenschaftsverband abgestimmt. Mit potentiellen Aufsichtsratmitgliedern wurden bereits Gespräche geführt. Die Gremien Vorstand udn Aufsichtsrat konnten besetzt werden.