Trauer über Schulschliessung

Die gute Stimmung am letzten Schultag vor den Sommerferien schlug immer wieder in Nachdenklichkeit und auch Trauer über die Schulschliessung um. Die Anwesenden liessen es sich nicht nehmen, sich auf einer eigens aufgehängten Plakatwand per Unterschrift zu verewigen.

Es war ein Tag voller Wehmut und auch mit Tränen. Passend zur Schulschließung gab es Streuselkuchen und Bienenstich, das traditionelle Essen für einen Beerdigungskaffee.

Der Elternverein hatte zum letzten Schulfest in Ottfingen geladen. Nach der Schuleröffnung 1928 erfolgte dieses Jahr nach fast 90 Jahren Schulbetrieb die Schulschliessung der Grundschule in Ottfingen. Und dabei gab es auch Tränen. Nicht nur von den Schülerinnen und Schülern, die an diesem Tag zum letzten Mal in Ottfingen die Eingangstür durchschritten haben, sondern auch von Erwachsenen, die z.B. als Anwohner den Schulbetrieb jeden Tag hautnah miterleben durften. "Mir wird das Kindergeschrei in den Pausen fehlen", so eine Anwohnerin beim wehmütigen Blick auf die spielenden Kinder.

Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Gebäude noch einmal Kindergeschrei umgeben wird, ist wahrlich gering. Trotz steigender Geburtszahlen und knapper Plätze an den verbleibenden Schulen in Wenden und Rothemühle ist eine Rückkehr zum Schulbetrieb in Ottfingen nicht denkbar.

So bleibt z.B. die Frage, was wird aus dem Schulgebäude? Kann die Dorfgemeinschaft ein sinnvolles Nutzungskonzept erarbeiten und wird die Gemeinde Wenden und der Rat der Gemeinde der Dorfgemeinschaft eine Chance zur Eigennutzung und -finanzierung gewähren?